Eine neue Glasüberdachung über dem Innenhof macht die Erdgeschoßzone zu einem Mehrzweckbereich, der für unterschiedlich Nutzungen ganzjährig zur Verfügung steht.

Das Schloß Ruhefeld – erbaut im Jahre 1780 und seit 1872 im Besitz der Familie Mayr-Melnhof wurde im 2. Weltkrieg schwer beschädigt. Im Zuge des Wiederaufbaues erfolgten einige schmerzhafte Veränderungen. So wurde der Innenhof mit Stiegenhaus , WC’s, Lager und Technikräumen fast zur Gänze  zugebaut, wodurch der umlaufende Erschließungsgang zum Großteil unbelichtet war.

Wie so oft ist es die Aufgabe eines Architekturbüros im Zuge von Sanierungsmaßnahmen unüberlegte Zu- und Einbauten zu entfernen, um die ursprünglich vorhandene Bausubstanz wieder zur Geltung zu bringen.

Durch den Abbruch des Stiegenhauses konnte der, den Innenhof umschließende Gangbereich wieder voll belichtet werden. Bestehende zugemauerte Öffnungen zum Innenhof wurden wiederhergestellt. Der Hauptzweck der neuen Halle ist jedoch die neue Offenheit, die Lichtdurchflutung und die gewonnene Qualität eines Raumes. Wesentliches Augenmerk wurde auf die Ankommensituation gelegt, wo nach Öffnen der Eingangstüre ein Durchblick durch das gesamte Gebäude gewährleistet ist. Die neue Stiege ist unaufdringlich im Gangbereich situiert und setzt durch die „andersartige“ Detaillierung einen neuen Akzent in der bestehenden Substanz. Die gesamte technische Infrastruktur inklusive der Sanitärbereiche wurde auf den neuesten Stand gebracht und die Nutzung der einzelnen Räume den Anforderungen angepasst. Im gesamten Gebäude wurde größtmögliches Augenmerk darauf gerichtet, qualitätsvollen Bestand zu erhalten und diesen mit neuen Elementen zu ergänzen:

Eine neue Glasüberdachung auf einer Leimholzkonstruktion aus dem eigenen Werk der Auftraggeber. Eine neue Stiege in Stahlkonstruktion zur Unterstützung der Wandstatik. Das Glasdach des Innenhofs verbessert die Energiebilanz des gesamten Schlosses.

Adresse Mayr-Melnhof-Straße 32, 8130 Fronhleiten

Auftraggeber Forstbetrieb Franz Mayer-Melnhof-Saurau

Planungsbeginn 2018

Baubeginn 2019

Fertigstellung 2020

Nutzung Büro

BGF 1.608 m2

NNF 1.411 m2