Die gleichmäßig angeordneten Punkthäuser vermitteln zwischen der heterogenen Bebauung im Norden und dem parkähnlichen Grünraum im Süden. Die dreigeschossigen Wohngebäude stehen in einer fein gestreuten Konfiguration.

Die zwei Themen „GARTEN“ und „GASSE“ sind die Entwurfsgrundlage für die neue Wohnsiedlung nahe des Stadtzentrums. Die Gasse bildet das Rückgrat des Bauplatzes und vermittelt mit unterschiedlichen Aufenthaltsqualitäten zwischen den unterschiedlichen Akteuren: den neuen BewohnerInnen, den Nachbarn im Norden, dem Stadtzentrum im Osten und den Schul- und Sportanlagen im Westen. Die Gasse ist vom Individualverkehr frei gehalten, im Osten und Westen sind die Besucherparkplätze situiert.

Durch die aufgelockerte Bauweise entsteht eine Durchlässigkeit zu den benachbarten Gebäuden. Die unterschiedlich gestalteten Freiräume zwischen den Gebäuden erzeugen einen Mehrwert der Durchblicke. Durch die Anordnung der Gebäude verweben sich die Grünflächen mit den attraktiven Gartenbereich im Süden und der nördlichen Durchwegung.

Die klare kubische Form und die Materialität der Gebäude sind zurückhaltend einfach gestaltet, wodurch sie den umgebenden Naturraum hervorheben und sich als „Häuser im Garten“ verstehen. Die Häuser sind als 2-3 Spänner ausgeführt (max. 9 Wohnungen/Gebäude) wodurch kein Aufzug notwendig ist (jedoch nachträglich herstellbar ist). Sämtliche Wohnungen sind zwei bis dreiseitig orientiert.

Adresse Gartengasse, 8130 Frohnleiten

Auftraggeber Wohnbaugruppe ENNSTAL

Planungsbeginn 2017

Nutzung 42 Wohnungen

Anmerkungen 2017 Wettbewerb, 1. Preis

BGF 4.233 m²

NNF 2.905 m²