Wohnbau Hirtenkloster Wienerstrasse
Kategorie: Wohnen
Fertigstellung: 2014
Anmerkung:
  • Wettbewerb 1. Preis

In einem internationalen 2 – stufigen Wettbewerb wurde 2000 unter Vorsitz von Arch. Domenig das Projekt von Nussmüller Architekten mit dem 1. Preis ausgezeichnet.

Angrenzend an das Areal des Hirtenklosters wurden von der ÖWG in 4 Bauetappen von 2004 – 2014 403 Wohnungen errichtet. Kern des neuen Wohngebietes ist ein zentraler angerartiger Raum mit weit ausschwingenden Baukörpern und fließenden Grünverbindungen zum Bereich am nordöstlich gelegenen Schleifbach. Ein von Norden nach Süden durchgängiger dreigeschossiger „Bügel“ schwebt in freier Kurvung über einer Abfolge von zweigeschossigen „Sockelbauten“. Die dadurch entstehenden weiten Tore schaffen eine großzügige räumliche Verknüpfung auf dem gesamten Siedlungsareal.

Fußgänger und Fahrradwege in Nord – Südrichtung bilden eine weitausgreifende Einbettung der Siedlung in die Stadtstruktur. „Köpfe“ und „Türme“ akzentuieren die Stadtlandschaft.

Zur Bewältigung der Lärmbelästigung durch die angrenzende Wienerstraße wurde anstelle der üblichen Form der Schallschutzmauer eine großzügige schiefe Ebene mit Erdüberschüttung errichtet.

Gegenüber dem Aspekt des „Trennenden“ einer „Wand“ besteht bei der „aufgeklappten Wiese“ ein komplexer Aspekt von „Öffnung“, „Tor“ und gleichzeitiger Funktion von Schutzdach für PKWs und erweiterter Grünzone.  Siedlungsintern bildet die „schräge Wiese“ einen zusätzlichen Grünraum, der zum Spielen genutzt wird.

 

zusätzliche Informationen anzeigen ...

Auftraggeber:
  • ÖWG