Ankauf beim Wettbewerb Smart City Graz Waagner-Biro - Öffentlicher Raum

22.09.2016

Konzept

Die übergeordnete Strategie des Freiraumkonzeptes für die Smart City Graz ist die Integration des ehemaligen Industriegebietes in die Grazer Stadtstruktur, und die Verknüpfung mit den umgebenden Stadtteilen (Reißverschluss). Die Initiierung dieser „sanften“ städtebauliche Neuordnung liegt vor allem in den Potenzialen der zahlreichen Frei – und Reserveflächen entlang der Waagner-Biro Straße und dem parallel verlaufenden breiten Gleiskörper.

Im Entwurf wird die Entwicklung, Struktur und Nutzung der vielfältigen öffentlichen Räume über das Entwurfsgebiet hinaus gedacht, und sieht die Anbindung und Programmierung über die Bahntrasse hinaus vor. Dadurch wird die Smart City zum attraktiven Quartier für Anwohner und Besucher— Nachbarschaft, Freizeit, Arbeit und Kultur mischen sich selbstverständlich an der Schnittstelle von Landschaft und neuem dynamischen Stadtraum.

 

Varianz und Vielfalt des Freiraums

Die Neugestaltung der Waagner-Biro Straße bildet den städtebaulichen Rahmen für die Freiraumentwicklung im neuen Quartier. Gestaltet als Abfolge unterschiedlicher Platz- und Grünflächen, wird entlang der Straße das übergeordnete Motiv des Grazer Freiraumsystems fortgeführt und ergänzt. Die doppel- und einreihigen Baumpflanzungen (Tilia) unterstützen markante Raumkanten oder vermittelt strategisch zwischen dem Straßenraum und den Programmen der angrenzenden Freiflächen.